Kategorie: Allgemein

»Die Wahrheit ist wohl das stärkste Aphrodisiakum, das es gibt.«

Soeben sind drei neue E-Books rund um lesbisches Leben und Lieben bei Krug & Schadenberg erschienen:

Nr. 3: »Die Farben der Lust – Sex in lesbischen Liebesbeziehungen« von Renate Stendhal:

Macht Lust zum Ausprobieren – anregende Lektüre für Paare in Langzeitbeziehungen!

»Herrlich unkompliziert, bewegend und berührend!«
www.gaypeople.de

Cover von »Die Farben der Lust - Sex in lesbischen Liebesbeziehungen« von Renate Stendhal

Cover von »Die Farben der Lust – Sex in lesbischen Liebesbeziehungen« von Renate Stendhal

Frisch verliebt. Wir schweben im siebten Himmel. Die Hormone spielen irdisch verrückt. Unser Sexleben ist aufregend und voller Leidenschaft, unser Begehren endlos. Doch nach einiger Zeit flaut die Lust ab, Frust macht sich bereit – trotz aller Liebe. Schließen Leidenschaft und intime Nähe sich zwangsläufig aus?
Wenn wir als Paar zusammenbleiben, uns jedoch nicht mit einem sexlosen Liebesleben arrangieren möchten, muss sich etwas ändern. Aber wie? Renate Stendhal geht dieser Frage nach und stellt fest: »Die Wahrheit ist wohl das stärkste Aphrodisiakum, das es gibt.« Indem wir ehrlich zueinander sind und uns die Wahrheit sagen, indem wir Kontrolle aufgeben und damit etwas Riskantes, Wagemutiges tun, können wir unser erotisches Feuer neu entfachen. In »Die Farben der Lust« begleiten wir die Autorin und weitere Frauen auf ihrem Weg zu neu entflammender Leidenschaftlichkeit und finden Inspiration für unser eigenes Liebesleben.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

»Eigentlich liebe ich sie alle!« – Lesben und ihre Ex-Geliebten

Soeben sind drei neue E-Books rund um lesbisches Leben und Lieben bei Krug & Schadenberg erschienen:

Nr. 2: »Auf ewig war ich Dein – Lesben und ihre Ex-Geliebten« von Silke Buttgereit:

Das Buch über die Spätfolgen lesbischer Liebesbeziehungen!

»So manches Aha-Erlebnis ist garantiert! Also: Selbst lesen und an alle Ex-Geliebten verschenken!«
Bochumer Fraueninfo

Cover von »Auf ewig war ich Dein - Lesben und ihre Ex-Geliebten« von Silke Buttgereit

Cover von »Auf ewig war ich Dein – Lesben und ihre Ex-Geliebten« von Silke Buttgereit

»Ein ganzes Buch über Lesben und ihre Ex-Geliebten? Ich hatte zunächst Zweifel, ob das Phänomen der vergangenen Lieben wirklich ein Buch füllen könnte. Was sollte das sein? Ein Abgesang auf die Liebe, der davon erzählt, dass Lesben sich nicht richtig trennen können?

Ein kurzer Blick in meinen Bekanntenkreis hat mich vom Sinn dieses Buches überzeugt: Die Ex ist aus dem lesbischen Leben und Lieben nicht wegzudenken, und die Beziehungen, die Frauen zu ihren Ex-Geliebten haben, sind oft so verbindlich, dass sie nicht als kleine persönliche Schrulle abgetan werden können. Offensichtlich haben viele Lesben ein Lebensmodell entwickelt, in dem neben der vielbeschworenen seriellen Monogamie nicht nur Freundinnen, sondern auch Ex-Geliebte ihren Platz haben. Das ist mehr als chronische Abschlußschwäche im Trennungsprozess – das scheint Konzept und soziale Kultur zu sein.

Drei Fragen ziehen sich daher als roter Faden durch dieses Buch: Was ist es, das zwei Frauen verbindet, die erst die Liebe und dann das Drama einer Trennung miteinander durchlebt haben? Wie sehen die Beziehungen aus, die Lesben zu ihren Ex-Geliebten hegen und pflegen? Gibt es ein soziales Lebens- und Beziehungsmodell, das in der sehr lebendigen Ex-Kultur von Lesben sichtbar wird?«

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lesben und Alter? So geht Älterwerden …

Soeben sind drei neue E-Books rund um lesbisches Leben und Lieben bei Krug & Schadenberg erschienen:

Nr. 1: »Faltenweise – Lesben und Alter« von Traude Bührmann:

»Dieses rundum gelungene Buch stellt nicht nur mutige Frauen vor, sondern macht selbst Mut und zeigt: Alter muss keineswegs Verzicht oder Resignation bedeuten, sondern kann auch Chancen und Aufbrüche eröffnen, auch wenn der Umgang mit dem alternden Körper behutsamer sein muss.«
Gudrun Hauer, »WeiberDiwan«

Cover von »Faltenweise - Lesben und Alter« von Traude Bührmann

Cover von »Faltenweise – Lesben und Alter« von Traude Bührmann

»Wenn du Glück hast, kannst du dich mit 90 noch verlieben.« – Trotz fliegender Hitze erforschen sie die Vulkanlandschaft Hawaiis, erkunden Kleopatras Ägypten und streifen in Cowboystiefeln durch den Grand Canyon. Sie lernen im Rentenalter Klavierspielen, besuchen Philosophievorlesungen und unterweisen Lesben im Paartantra und Clowntheater. Sie wollen auch künftig das weite Feld der Sexualität erforschen und gedenken durchaus, sich mit 90 noch zu verlieben. Sie nehmen sich Zeit und tun, was sie wollen. Heiter und gelassen. »Falten? Große Trauertage hab ich deswegen nicht eingelegt.« Traude Bührmann hat acht lesbische Frauen zwischen 48 und 81 Jahren zu ihren Erfahrungen mit dem Älterwerden befragt und porträtiert.

»Das ist das schönste Buch über ältere Frauen, das ich bisher gelesen habe.«
H.R., Lesbenarchiv Spinnboden Berlin

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

BücherFrauen: Bloggerinnen schenkt Lesefreude!

http://bloggerschenkenlesefreude.de/wp-content/uploads/2016/03/blogger2015-768x400.png

Eine tolle Idee, Lesefreude zu verschenken! Die BücherFrauen nehmen mit ihrem Blog an der diesjährigen Aktion rund um den Welttag des Buches teil. Das heißt, sie stellen Bücher vor, die Leserinnen gewinnen können, wenn sie überzeugend darlegen, warum sie das betreffende Buch gern haben und lesen möchten! Prima!

Diesmal geht es um Claudia Breitsprechers Roman Hinter dem Schein die Wahrheit, der von der Rezensentin Doris Hermanns so schön präsentiert wird, dass sich schon über 20 Frauen gemeldet haben, die das Buch gewinnen und lesen möchten! Die Begründungen sind spannend … Und machen neugierig, was bis zum 7. Mai, dem Einsendeschluss, noch kommt …

Hier geht’s zur Aktion: http://blog.buecherfrauen.de/bloggerinnen-schenken-lesefreude-claudia-breitsprecher-hinter-dem-schein-die-wahrheit/

Viel Spaß beim Mitmachen. Und viel Glück!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lesbische Lehrerinnen

Cover des Buches: "Bringen Sie doch Ihre Freundin mit!" - Gespräche mit lesbischen Lehrerinnen. Ein erzählendes Sachbuch von Claudia Breitsprecher.

Cover des Buches: „Bringen Sie doch Ihre Freundin mit!“ – Gespräche mit lesbischen Lehrerinnen. Ein erzählendes Sachbuch von Claudia Breitsprecher.

Claudia Breitsprecher, Autorin des kürzlich erschienenen Romans Hinter dem Schein die Wahrheit, hat einem freien, engagierten Radiosender ein sehr spannendes, informatives Interview zu ihrem Sachbuch gegeben: „Bringen Sie doch Ihre Freundin mit!“ – Gespräche mit lesbischen Lehrerinnen. Nachzuhören ist dieses Gespräch in 5 kurzen thematisch gegliederten Blöcken hier:

Im 1. Teil geht es um die Lebenssituation von Lesben im Lehramt sowie über Diskriminierungen, Probleme und lesbische Sichtbarkeiten im Schulalltag: http://www.freie-radios.net/82637

Im 2. Teil geht es darum, wie Schule Hetero-Normen schafft und reproduziert. Außerdem geht es um lesbische Vorbilder an Schulen: http://www.freie-radios.net/82639

Im 3. Teil geht es um die sogenannten „besorgten Eltern“ und warum diese so schwierig sein können. Außerdem geht es um Diversitäten: http://www.freie-radios.net/82642

Im 4. Teil geht es um die Befürchtungen welche lesbische Lehrerinnen vor ihrem Outing an Schulen haben. Es geht haben auch um die Vorteile eines Outings. Außerdem stellen wir die Frage, ob es eine Gleichberechtigung der unterschiedlichen Lebensweisen an Schulen gibt.http://www.freie-radios.net/82643

Im 5. Teil des Interviews geht es um die Gewerkschaft GEW, um lesbische Belange an Schulen, sowie um politische und gesellschaftliche Forderungen. http://www.freie-radios.net/82645

Klar wird in diesem Interview, dass sich seit Erscheinen des Buches bereits einiges getan hat, die grundlegenden Fragen und Probleme aber immer noch aktuell sind.

Also: Leseempfehlung für „Bringen Sie doch Ihre Freundin mit!“ – Gespräche mit lesbischen Lehrerinnen!

Merken

Merken

Eine feine Rezension: »Hinter dem Schein die Wahrheit« von Claudia Breitsprecher

Spät entdeckt, zugegeben, aber dafür ist die Freude nicht minder groß: passend zum Frauentag am 8. März hat eine Leserin namens Ovi auf www.amazon.de eine wunderschöne Rezension über den neuen Roman von Claudia Breitsprecher geschrieben:

»Herzlichen Glückwunsch an die Autorin und ihren Verlag für dieses gelungene Buch! Einfühlsam und spannend wird die Geschichte eines Coming-out erzählt und zwar aus der Sicht verschiedener, mit dem jungen Mann in Verbindung stehender Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das eröffnet den LeserInnen auf subtile und glaubhafte Weise viele Facetten und Betrachtungsmöglichkeiten zum Thema Homo- und Heterosexualität sowie (Un-)Angepasstheit und Authentizität. Besonders gelungen sind die stringenten Charakterzeichnungen der drei FreundInnen inklusive ihrer jeweiligen Entwicklungs- und Erfahrungshintergründe. Die von Frau Breitsprecher in einer schönen Sprache geschickt erzählte Geschichte hat mich immer wieder neu gepackt. Sowohl durch die aufgebaute Spannung aber auch rein emotional. Ich habe gelacht und an anderen Stellen mit den Tränen kämpfen müssen. Diesen Roman werde ich sicherlich einige Male verschenken – und ganz bestimmt nicht nur den homosexuellen Menschen in meinem Umfeld!«

Wenn das keine Empfehlung ist! Wir freuen uns und sagen dankeschön!

Und möchten bei der Gelegenheit auch auf die beiden anderen schönen Romane der Autorin hinweisen: Auszeit und Vor dem Morgen liegt die Nacht. Alle drei Romane gibt es auch als E-Book.

Lesbisch lesen: Bücher zum halben Preis

Lesbisch lesen: Bücher stapelweise

Wir brauchen Platz für die neuen Bücher! Deshalb müssen einige alte gehen … Nach vielen Veranstaltungen mit Büchertischen und aus Rücksendungen von Buchhandlungen haben sich bei uns etliche Bücher angesammelt, die wir nicht mehr zum regulären Ladenpreis verkaufen können. Das sind Bücher, die zwar gut erhalten sind, aber kleine Mängel aufweisen vom Durchblättern, Hin- und Hertransportieren etc. Die verkaufen wir deshalb jetzt günstig, nämlich zum halbem Preis. Damit lässt sich günstig lesbisch lesen.

Unter diesen Büchern sind z.B. Exemplare von schönen Lesbenromanen wie Mitten ins Herz (Shamim Sarif), Smalltown Blues (Birgit Utz), Eine Milliarde für Süderlenau (Astrid Wenke), Als das Cello vom Himmel fiel (Ivan E. Coyote), Mrs. Medina (Ann Wadsworth), So wie du bist (Sara Lövestam), Zarte Landung (Emma Donoghue) oder auch erotische Erzählungen wie in den Anthologien Begehren oder Venusgeflüster – Lesbische Sexgeschichten und etliche Sachbücher rund um das lesbische Leben und Lieben wie Sie liebt sie – Das Lesbensexbuch oder das Mut-mach-Buch Und dann kamst Du – und ich liebte eine Frau

Zum Bestellen genügt eine kurze Mail an info@krugschadenberg.de mit Ihren Wunschtiteln – wir schauen dann, was da ist und melden uns bei Ihnen.

Alle Bücher werden gegen Rechnung geliefert zzgl. 3 Euro Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 30 Euro liefern wir versandkostenfrei.

Alle Bücher ausgelesen?

basiert. Die Autorin dieses Bestsellers hat bereits einige preisgekrönte Bücher veröffentlicht.

Szene aus »Die Taschendiebin«, einer Verfilmung, die auf dem Roman »Solange du lügst« basiert. Die Autorin dieses Bestsellers hat bereits einige preisgekrönte Bücher veröffentlicht.

Wenn Sie wirklich schon alle Bücher ausgelesen haben, dann gehen Sie doch mal ins Kino, und zwar in die Neuverfilmung von Sarah Waters Bestseller »Solange du lügst«. Dieser fesselnde, von atemberaubenden Wendungen geprägte Roman spielt ursprünglich im viktorianischen England. Nun hat der koreanische Starregisseur Park Chan-Wook, der bereits mehrfach in Cannes und auf der Berlinale ausgezeichnet wurde, die faszinierende Story nach Asien übertragen und in eine bildgewaltige Sprache übersetzt.

Worum es geht:  Korea in den 1930er Jahren. Die schöne, aber unnahbare Lady Hideko lebt mit ihrem dominanten Onkel Kouzuki und ihrem ererbten Vermögen in einem abgelegenen Anwesen, dessen Herzstück eine hingebungsvoll gepflegte und bewachte Bibliothek ist. Kouzuki sammelt und verkauft erotische Bücher, die Hideko zahlungskräftigen Herren vorlesen muss, um so den Preis der Bücher in die Höhe zu treiben. Eines Tages kommt ein neues Dienstmädchen, die junge und naive Sookee, ins Haus von Lady Hideko. Doch Sookee hat ein dunkles Geheimnis: Sie ist eine Taschendiebin und Betrügerin, engagiert, um Hideko dem gerissenen Grafen Fujiwara in die Hände zu spielen, der sie nach der Hochzeit um ihr Vermögen bringen will. Doch zwischen den beiden jungen Frauen entwickelt sich etwas Unerwartetes: ein ganz eigenes Begehren, eine ungeahnte Zuneigung, die die Karten der Macht neu verteilt …

Die Taschendiebin  läuft am 5. Januar 2017 in den Kinos an. Und wenn Sie am Gewinnspiel teilnehmen, können Sie mit ein wenig Glück eine Freikarte gewinnen. Die Gewinnspielfrage lautet: »Was ist das Herzstück von Lady Hidekos Anwesen?« Die Antwort senden Sie bitte möglichst rasch per E-Mail oder klassisch per Postkarte an: Verlag Krug & Schadenberg, Hauptstr. 8, 10827 Berlin, info@krugschadenberg.de. Viel Glück!

Keine Lust auf Kino? Dann empfehlen wir die Lektüre des Originalromans von Sarah Waters: Solange du lügst (Auch als E-Book erhältlich.).

Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Jahresausklang und uns allen ein möglichst friedvolles neues Jahr!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Dorf an der Küste Cornwalls …

… das hat uns als Schauplatz eines Romans sofort gefallen (als Urlaubsort sowieso). Und deshalb haben wir uns über die Entdeckung von Clare Ashtons erstem Roman, Rückkehr ins Leben, sehr gefreut. Inhaltlich passt er nämlich hervorragend in unser Regal mit feiner lesbischer Literatur. Zum Glück war die Lizenz für den deutschsprachigen Raum auch noch zu haben, und da haben wir sofort zugegriffen. Und uns ans Übersetzen gemacht. Dann hat es aber doch noch eine ganze Weile gedauert, bis nun das Buch erschienen ist – zunächst als eBook, denn das braucht in der Herstellung nicht so lange wie die gedruckte Ausgabe. (Die erscheint Anfang November.) Und so möchten wir Ihnen die Lektüre sehr empfehlen – gern mit einer Tasse Tee dazu und ein wenig Shortbread oder sonstigem feinem Gebäck. Und wer einen Kaminofen hat, kann ihn gern anzünden und sich davor einkuscheln, auch wenn die Protagonistin des Romans mit offenem Feuer ihre Probleme hat … Warum? Das können Sie hier nachlesen:

Cover vom ebook »Rückkehr ins Leben« von Clare Ashton

Cover vom ebook »Rückkehr ins Leben« von Clare Ashton

Worum es geht:

Ein beschauliches Dorf an der Küste Cornwalls. In dem kleinen Supermarkt folgen ihr die verstohlenen Blicke der Einheimischen, ihr mitleidiges Getuschel. Deshalb bleibt Lucy am liebsten für sich. Sie trauert. Um Jake, ihren Lebensgefährten, der bei einem Autounfall ums Leben kam. Zum Schmerz über den Verlust kommt Lucys wachsendes Unbehagen: Rätselhafte Vorkommnisse häufen sich. Oder bildet Lucy sich das alles nur ein?
Die Begegnung mit Karen und deren Kindern Sophia und George, die in das nahegelegene Gutshaus einziehen, lockt Lucy langsam aus ihrer Verschlossenheit hervor. Der kleine George berührt ihr Herz auf ganz eigene Weise, und zwischen den beiden Frauen entsteht eine Freundschaft, die mehr verheißt …

»Rückkehr ins Leben«, das eindrucksvolle Debüt der britischen Autorin Clare Ashton, ist eine hochspannende Mischung aus Schauerroman, Krimi und Liebesgeschichte.

Eine Leseprobe aus »Rückkehr ins Leben« finden Sie hier:

Rückkehr ins Leben

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wir sind gerade mit Katzen unterwegs …

Nach dem Tiger-Cover bei Nisa Donnelly kommt hier nun »Engelchen« mit ›Mopsa Sternheim‹. Das ist die Katzen-Dame, die zwar von Lilli vor dem Erfrierungstod gerettet wurde, inzwischen aber Meta zu ihrem Menschen auserwählt hat. Nachzulesen in dem amüsanten kleinen Roman »Engelchen«, der eben als ebook erschienen ist.

Cover vom E-Book "Engelchen", ein Roman von Betty Kurtzweil

Cover vom E-Book „Engelchen“, ein Roman von Betty Kurtzweil

Worum es in »Engelchen« geht:

Meta Sellenthin, »groß und stattlich«, wie ihre Mutter sie zu nennen pflegte, ist Lillis »Engelchen«. Mit Lilli O’Leary lebt Meta nun schon seit drei Jahren zusammen. MIt Lilli und Mopsa Sternheim, der einst von Lilli vor dem Erfrieren erretteten eigenwilligen Katzen-Dame, die inzwischen jedoch Meta zu ihrem Menschen erkoren hat. Meta und Lilli lieben sich innig und mit stiller Leidenschaft. Beide beschäftigen sich viel und gern mit Literatur – Meta erforscht Leben und Werk der romantischen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, und Lilli arbeitet als freie Lektorin. Beide genießen ihr Dasein. Bis eine frühere Geliebte Lillis wieder auftaucht. Und der Verlagslektor Friedrich Sägmüller, für den Lilli gelegentlich arbeitet, vor Lillis Augen tot umfällt … Ein hübsch skurriler kleiner Roman, finden wir. Trotz unserer Katzen-Allergie.

Und hier eine kleine Kostprobe:

Lilli seufzte und streichelte Metas Schultern. Als ihre Hände zu wandern anfingen, schob Meta sie weg. Sie wurde immer noch rot bei so etwas.
»Am hellen Tag!«, knurrte sie.
Lilli lächelte sie nur an. Das machte Meta völlig fertig. Sie konnte ihr nun mal nicht widerstehen, und Lilli dieses Biest, wusste das genau.
Lilli setzte sich in Trab, wusch sich, zog sich an, trank zwischendurch hastig von ihrem Tee, schminkte sich und inspizierte ihre Schuhe, die ziemlich hohe Absätze hatten und, da frisch vom Schuster, tadellos waren. Bevor sie ging, küsste sie Metas Halsgrube und murmelte: »Engelchen, du riechst wie frisches Brot.«
Meta wandte sich ab. »Schon gut. Und jetzt geh und verdiene die Butter drauf.«
Als die Wohnungstür zuklappte, stellte sich Meta vor den Flurspiegel, zog den Halsausschnitt ihres Pullovers nach vorn und roch hinein: »Sie hat recht!«
Meta lächelte stolz und ein bisschen verlegen. Lilli war so schön, dass Meta bis heute nicht verstand, warum Lilli sich ausgerechnet in sie verliebt hatte. Sie hätte jede haben können, diese Lilli mit den blauen Augen und den dunklen Haaren, mit dem schönen Mund und den langen Armen und Beinen, hinter der sie alle her waren, auch Männer. Lilli war fast so groß wie Meta, aber schmal, und anmutig. Und belesen. Sie sagte manchmal, lesen sei ihre »einzige Gegenwehr gegen dieses fade und formlose Leben.« Wenn Meta sie bei dieser Sentenz anblickte wie ein waidwundes Reh, lachte Lilli entzückt auf und sagte: »Engelchen, du fällst immer noch drauf rein. Da bist du wie ein Kind.«

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken