Wir über uns

Verlag Krug & Schadenberg: Die beiden Verlegerinnen Dagmar Schadenberg (rechts) und Andrea Krug (links)

Verlag Krug & Schadenberg: Die beiden Verlegerinnen Dagmar Schadenberg (rechts) und Andrea Krug (links)

 

Verlag Krug & Schadenberg – gegründet am 1. Mai 1993 von der Grafikerin Dagmar Schadenberg (re.) und der Lektorin Andrea Krug (li.) mit dem Ziel, Bücher für Lesben und frauenliebende Frauen zu verlegen: Literatur (Romane, historische Romane, Krimis, Erzählungen), Porträts, Sachbücher und Ratgeber zu allen Themen rund um das lesbische Leben: vom Coming-out über Liebe, Erotik und Sex bis hin zur Pflege von allerlei Liebesbeziehungen.

Ein bisschen ausführlicher …
Die erste Veröffentlichung im Herbst 1993 bot sofort Zündstoff für leidenschaftliche Diskussionen: Susie Brights Susie Sexperts Sexwelt für Lesben – ein im besten Sinne unverschämter, witziger Ratgeber, der aktualisiert und ergänzt als Best of Susie Sexpert vier Auflagen erlebte und heute als E-Book verfügbar ist.
Nach diesem fulminanten Start folgte der erste belletristische Titel, Die Wahl des Glücks von Nancy Toder – ein Coming-out-Roman, der zeitlos schön und noch immer im Programm ist. Eine weitere US-amerikanische Autorin, deren Buch verlegt zu haben uns besonders stolz macht, ist Leslie Feinberg mit Stone Butch Blues – Träume in den erwachenden Morgen, ein Roman, der hierzulande die Genderdebatte angestoßen hat.
Weitere belletristische Highlights aus dem amerikanischen Sprachraum sind Mrs. Medina, eine feinsinnige Geschichte von Ann Wadsworth über das Abschiednehmen am Lebensabend und die Liebe jenseits der Fünfzig, sowie – am anderen Ende des Altersspektrums angesiedelt – Geschrieben für Dich, ein bezaubernder Roman von Sylvia Brownrigg um die erste große Liebe der jungen Flannery. In lockerer Reihenfolge erscheinen die Romane der amerikanischen »Queen of Lesbian Romance«, Karin Kallmaker, die sich auch hierzulande einer großen Fan-Gemeinde erfreut, zuletzt: Und auf einmal ist es Liebe. Und dass die amerikanische grande dame der lesbischen Literatur, Katherine V. Forrest, uns mit Wüstenfeuer ihren neuesten Kate-Delafield-Roman in unsere Hände gegeben hat, veranlasst uns dazu, zwei Klassikerinnen dieser Autorin neu aufzulegen: Die Fremde im Pool und Seltsamer Wein.
Im fernen Kanada haben zwei kürzlich entdeckte Autorinnen ihre Romane angesiedelt: Ivan E. Coyote ihren herrlich lakonisch erzählten Roman Als das Cello vom Himmel fiel und Emma Donoghue ihre berührende transatlantische Love Story Zarte Landung, die es 2014 unter die Top Ten der »Besten Bücher aus unabhängigen Verlagen« schaffte. Mittlerweile ist ein weiterer Roman von Emma Donoghue erschienen: Als Maria in Dublin die Liebe fand – eine hinreißende Coming-of-Age-Geschichte.
Von der britischen Insel gelangte Die verborgene Welt zu uns, der bezaubernde Debütroman der Autorin Shamim Sarif, der unter dem Titel »The World Unseen« verfilmt und auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Shamim Sarifs zweiter Roman, Das Leben, von dem sie träumten, eine Liebesgeschichte im Moskau während des Kalten Krieges, bot gemeinsam mit Leslie Larsons Roman Turbulenzen Anlass zu einer Debatte über die lesbische Ausrichtung des Verlags. Zu dieser Diskussion ist auf www.lesben.org ein Interview mit der Verlegerin Andrea Krug erschienen. Mit ihrem dritten Roman kehrte Shamim Sarif wieder zu einem lesbischen Kernthema zurück: Mitten ins Herz – verfilmt unter dem Titel »I can’t think straight« – erzählt vom Coming-out zweier junger Frauen mit sehr verschiedenem kulturellen Hintergrund: der Palästinenserin Tala und der Engländerin Leyla, die indische Wurzeln hat.
Ebenfalls aus England zu uns gekommen sind zwei lange vergriffene Klassiker der renommierten Autorin Sarah Waters: Die Muschelöffnerin, ein fesselnder, vielschichtig-erotischer Liebesroman, der in der viktorianischen (Halb-)Welt der wilden 1890er Jahre angesiedelt ist, und Solange du lügst, ein historischer Kriminalroman mit atemberaubenden Wendungen. Neuentdeckt haben wir Clare Ashton, die mit Rückkehr ins Leben einen hochspannenden Cornwall-Roman geschrieben hat.
Eine unserer wichtigsten deutschen Autorinnen ist Claudia Breitsprecher, die nach ihrem eindrucksvollen Ost-West-Roman Vor dem Morgen liegt die Nacht ein längst fälliges Sachbuch über lesbische Lehrerinnen verfasste und anschließend ihren zweiten Roman vorlegte: Auszeit – »ein leise und besonnen gelegtes Mosaik aus unzählig vielen Steinchen, an denen das Denken Anstoß nehmen kann«, wie die Rezensentin Jule Blum schrieb. Mittlerweile ist Claudia Breitsprechers dritter Roman bei uns erschienen, in dem sie von einem aktuellen Coming-out und alten Freundschaftsbanden erzählt: Hinter dem Schein die Wahrheit.
Die Reihe der deutschsprachigen Autorinnen wurde kürzlich um einige Neuentdeckungen ergänzt: Birgit Utz mit ihrem hinreißenden Roman Smalltown Blues, der bei so mancher Leserin eigene Erinnerungen wecken dürfte und in Alles ist anders seine Fortsetzung findet. Astrid Wenke, die sich in Eine Milliarde für Süderlenau dem aktuellen Thema Grundeinkommen widmet und in Windmühlen auf dem Wedding ihre Heldin gegen das Spekulantentum auf dem Wohnungsmarkt kämpfen lässt. Und inzwischen ist zu unserer Freude eine weitere hiesige Autorin hinzugekommen: Chira Brecht, die in Endlich angekommen eine lesbische Ärztin und das Thema K.O.-Tropfen in den Mittelpunkt rückt. Auf ihr nächstes Manuskript freuen wir uns!

Auch sehr schön …
Neben der schönen Literatur finden sich in unserem Programm klassische wie auch erzählende Sachbücher, so zum Beispiel auf Interviews basierende Porträts von Frauen, die zu Themen rund um das lesbische Leben Auskunft geben: Sonja Schock über einst heterosexuelle Frauen, die heute lesbisch leben (ein Longseller) und Traude Bührmann über Lesben und Alter/n.
Ulrike Janz lässt in Verwandlungen wechseljährige Lesben über Hitzewallungen und Hormone bis hin zu neuen Ansätzen in Lust und Liebe zu Wort kommen, und Silke Buttgereit beleuchtet in Auf ewig war ich Dein die enorme Bandbreite der Beziehungen zur Ex-Geliebten: Modern und zeitgemäß knüpfen lesbische Frauen Beziehungsnetze, in denen vielfältige Lebensentwürfe ihren Raum finden.
Mit Renate Stendhals Die Farben der Lust ist ein kluger Ratgeber zum Thema »lesbischer Bettentod« (und wie er zu vermeiden ist) erschienen, sowie Christa Schultes Tantra für Genießerinnen mit praxiserprobten Tipps für ein aufregendes Sexleben. Und wer dann noch mehr wissen möchte, kann zu Felice Newmans Lesbensexbuch Sie liebt sie greifen oder zu den Sexgeschichten von Roberta Gradl in den Venusgeflüster-Bänden.
Für Frauen, die ihr »Anderssein« gerade erst entdecken, sind mit Silvy Pommerenkes Küsse in Pink und Sonja Schocks Und dann kamst Du … und ich liebte eine Frau zwei Mut machende Coming-out-Bücher im Programm.

K+S goes digital
Inzwischen erscheinen alle Novitäten gleichzeitig als gedrucktes Buch und als eBook. Fast alle  älteren Titel haben wir nach und nach digitalisiert und als eBook herausgebracht. Auf diese Weise sind auch vergriffene Erfolgstitel oder Klassiker der Lesbenliteratur wieder verfügbar.

Andrea Krug und Dagmar Schadenberg
Verlag Krug & Schadeberg