Schlagwort: Lesbenroman

Karin Kallmaker – die »Queen of Lesbian Romance« …

 

Karin Kallmaker, die »Queen of Lesbian Romance«

Karin Kallmaker, die »Queen of Lesbian Romance«

… hat mittlerweile sieben Romane bei uns veröffentlicht. Und nun sind diese auch allesamt wieder lieferbar.
Nachgedruckt haben wir: Unvergessen und Ins Licht der Liebe und Es begann mit einem Kuss.
»Unvergessen« war der erste von uns verlegte Roman von Karin Kallmaker überhaupt. Wir haben lange hin und her überlegt, ob wir das Wagnis eingehen sollten. Die Übersetzungskosten waren beträchlich, die Druckrechnung hoch – und würden unsere Leserinnen diese Art von Unterhaltungsliteratur überhaupt mögen? Wir freuen uns bis heute, dass wir es gewagt haben – und der Erfolg uns bestätigt. Danke!
»Unvergessen« ist ein klassischer lesbischer Liebesroman mit viel Romantik und Leidenschaft, aktuell wie eh und je. Okay, Handys gab’s damals noch nicht. Aber dass eine in der Jugend unerfüllt gebliebene Liebe sich viele Jahre später doch noch aufs Schönste entfaltet, soll auch heute noch vorkommen. Und Jazz, die Musik, mit der die Heldin Erfolge feiert, ist ja absolut zeitlos.
Mit »Ins Licht der Liebe« folgte dann ein Coming-out-Roman, in dem ausgerechnet ein Fall von Mobbing alles ins Rollen bringt – die Solidarität der Heldin mit der gemobbten Kollegin kostet sie ihren Job. Und ihren wenig sympathischen Freund. Klar, wie es endet, aber der Weg dorthin ist voller Hürden und spannend zu verfolgen. Immer wieder schön, ein Happy-End zu genießen.
In »Es begann mit einem Kuss« nimmt Karin Kallmaker sich dann ein ganz anderes Setting vor: ein Teil der Handlung spielt in einem Frauenhaus. Auch das – Gewalt gegen Frauen – ist eine Problematik, die bis heute leider nichts von ihrer Brisanz verloren hat. Im Aufgreifen von Themen, die uns beschäftigen – wie beispielsweise Alter/n oder Körperbilder, mütterliche Einflüsterungen oder gesellschaftliche Erwartungen –, und deren Einbettung in eine fesselnde Lovestory erweist sich Karin Kallmaker als Meisterin. Und in diesem Sinne empfehle ich auch meine beiden besonderen Lieblinge: Dein Herz sei mein – der wohl selbstironischste und vielleicht autobiografischste aller ihrer bisherigen Romane – und den neuesten: Und auf einmal ist es Liebe, in dem sich alles ums Theater und ums Kochen und Essen dreht – sehr unterhaltsam und sehr lecker. Einfach mal reinschnuppern bei den Leseproben …

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Eine feine Rezension: »Hinter dem Schein die Wahrheit« von Claudia Breitsprecher

Spät entdeckt, zugegeben, aber dafür ist die Freude nicht minder groß: passend zum Frauentag am 8. März hat eine Leserin namens Ovi auf www.amazon.de eine wunderschöne Rezension über den neuen Roman von Claudia Breitsprecher geschrieben:

»Herzlichen Glückwunsch an die Autorin und ihren Verlag für dieses gelungene Buch! Einfühlsam und spannend wird die Geschichte eines Coming-out erzählt und zwar aus der Sicht verschiedener, mit dem jungen Mann in Verbindung stehender Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das eröffnet den LeserInnen auf subtile und glaubhafte Weise viele Facetten und Betrachtungsmöglichkeiten zum Thema Homo- und Heterosexualität sowie (Un-)Angepasstheit und Authentizität. Besonders gelungen sind die stringenten Charakterzeichnungen der drei FreundInnen inklusive ihrer jeweiligen Entwicklungs- und Erfahrungshintergründe. Die von Frau Breitsprecher in einer schönen Sprache geschickt erzählte Geschichte hat mich immer wieder neu gepackt. Sowohl durch die aufgebaute Spannung aber auch rein emotional. Ich habe gelacht und an anderen Stellen mit den Tränen kämpfen müssen. Diesen Roman werde ich sicherlich einige Male verschenken – und ganz bestimmt nicht nur den homosexuellen Menschen in meinem Umfeld!«

Wenn das keine Empfehlung ist! Wir freuen uns und sagen dankeschön!

Und möchten bei der Gelegenheit auch auf die beiden anderen schönen Romane der Autorin hinweisen: Auszeit und Vor dem Morgen liegt die Nacht. Alle drei Romane gibt es auch als E-Book.

Mitbestimmen! – Welches Cover bekommt das ebook von »Die Liebesgesänge der Phoenix Bay«?

Mitbestimmen!
Wir möchten Nisa Donnellys Roman »Die Liebesgesänge der Phoenix Bay« als ebook herausbringen. Doch wir können uns partout nicht für ein Cover entscheiden. Was meint Ihr? Welches spricht Euch an und warum?

donnelly_dieliebesgesaenge_ebook2_klein donnelly_dieliebesgesaenge_ebook1_klein

Worum es in Die Liebesgesänge der Phoenix Bay geht:
San Francisco, Mitte der 90er Jahre. Happy Pills, Southern Comfort und Therapie hat Phoenix Bay hinter sich. Ihren Job als Englischlehrerin ist sie los, als sie Hamlet in Shakespeares Kommödie »Ein Mittsommernachtstraum« auftreten lässt. Ihre Geliebte Jinx wandert zur nächsten Frau weiter, und damit bleibt Phoenix’ Tigertattoo unvollendet. Kurzum: Phoenix Bay hat schon bessere Zeiten gesehen.
Da meldet sich ihr alter Freund Rennie. Er bittet sie, für einige Zeit seine Strandvilla mitsamt Marcel Proust, dem Pfau, zu hüten. Rennie war einst ein vielversprechender Literat. Heute schreibt er Schwulenpornos und versucht mit Aids zu leben. Aus Peru taucht dann noch Rennies bezaubernde Schwester Cecelie auf, eine Archäologin, die ihre eigenen Gründe hatte, Kalifornien eine Weile den Rücken zu kehren. Phoenix Bay ist hingerissen …
Dank ihrer wachsenden Verbundenheit finden alle drei die Kraft, mit der Vergangenheit abzuschließen und einen neuen Aufbruch zu wagen … Die Liebesgesänge der Phoenix Bay – witzig und weise, vielschichtig und voller Humor.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

»Alles ist anders« – einfach zauberhaft …

… meint die geschätzte Rezensentin Andrea Bruns in einer tollen Besprechung des neuen Romans von Birgit Utz, die uns so begeistert, dass wir sie hier einfügen:

utz_allesistanders-214x340

»Wir erinnern uns noch alle lebhaft an die Geschichte von Mel, die über die Grenzen ihrer Heimatprovinz Gummadingen in Schwabylon hinaus gewachsen ist und sowohl sich als auch ihre Bestimmung fernab der schwäbischen Gefilde suchte. Ihr Smalltown Blues nahm so einige von uns gefangen, mich ganz besonders und insgeheim habe ich darauf gehofft, eines Tages zu erfahren, was wohl aus Mel geworden ist.

Meine stillen Gebete wurden erhört und so durfte ich dieser Tage Alles ist anders den zweiten Roman der wundervollen Birgit Utz – in meinen Händen halten. Da der Roman im Hause Krug & Schadenberg verlegt wurde, habe ich natürlich nichts anderes erwartet, aber das Buch ist einfach zauberhaft.
Sobald frau die ersten Seiten gelesen hat, befindet sie sich auch schon wieder mitten drin in Mels Leben und fühlt sich in alles hinein, was sie durch- und erlebt.
Mel ist angekommen in Hamburg und in ihrer Beziehung zu Mona. Drei Jahre sind die beiden nun schon zusammen und doch beschleicht Mel das Gefühl, dass sie noch nicht so ganz angekommen ist. Irgendetwas fühlt sich (noch) nicht richtig an. Nicht stimmig. Aber was ist es? Die Faszination ihrer neuen Mitbewohnerin Sammy gegenüber? Der unbefriedigende Job?
Mel trifft nicht gern Entscheidungen und so stolpert sie quasi von allein in eine neue Phase ihres Lebens und auf einmal ist tatsächlich alles anders. Aber auch besser? Beständig?

Dieser Fortsetzungsroman lässt keine Wünsche offen. Man muss Smalltown Blues nicht zwingend gelesen haben, um der Geschichte zu folgen oder sich gar für die Protagonistinnen zu begeistern. Birgit Utz erzählt wieder mit dieser Leichtigkeit und Kraft von einem Leben, das uns allen bekannt vorkommt. Die gleichen Fragen und Themen haben uns schließlich alle schon beschäftigt. Bei der einen ist es länger her als bei der anderen, aber am Ende finden wir uns wieder in den Fragen, die sich Mel und Sammy stellen.
Leider ist auch dieses Buch viel zu schnell ausgelesen und auch wenn das Ende des Buches einem kitschigen Happy-End verdammt nahe kommt, ist jede Zeile ein Genuss, und ich würde mich freuen, den nächstem Roman von Birgit Utz so bald wie möglich in den Händen halten zu dürfen …

Quelle: https://femalegold.net/2016/09/10/von-der-provinz-in-die-grossstadt/

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

»Alles fängt damit an, dass Mel sie küsst …«

»Alles ist anders«, die Fortsetzung von »Smalltown Blues«, ist soeben als ebook erschienen und lässt sich also prima mit auf Reisen nehmen!
Taucht ein in die frühen Neunziger: Mel hat die schwäbische Provinz hinter sich gelassen und ist in Hamburg angekommen. Harald ist noch immer ihr bester Freund, und mit Mona hat sie ihre erste längere Frauenbeziehung. Mel jobbt als Bühnenbildnerin, lebt in einer Frauen-WG mitten in Altona, geht in die Frauenkneipe und die Rote Flora. Doch dann taucht eine Frau auf, die alles infrage stellt: ihre neue Mitbewohnerin Sammy, Literaturstudentin und Sängerin einer Riot-Girl-Band. Es fängt damit an, dass Mel sie küsst …

Utz_Allesistanders_eBook

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken