Karin Kallmaker

Dein Herz sei mein

 10,00

Mit funkelndem Witz und eleganter Leichtigkeit geschrieben!
»Wir glauben an die Liebe. Wir glauben an Romantik. Wir glauben an erste Begegnungen, zweite Verabredungen, dritte Jahrestage und an Beziehungen, die ein Leben lang währen« – so das Credo der boomenden Partneragentur Dein Herz sei mein, die Marissa Chabot betreibt.
Doch Marissas eigenes Liebesleben lässt zu wünschen übrig. Nachdem sie lange die falsche Frau angehimmelt hat, verliert Marissa ihr Herz an einen Urlaubsflirt: an die bildschöne Linda, mit der sie zauberhafte Tage auf einer Südseeinsel verbringt. Doch nach dem Urlaub lässt die geheimnisvolle Schöne trotz aller Versprechungen nichts mehr von sich hören. Marissa versucht schließlich, Linda zu vergessen. Sie nimmt eine Herausforderung an, die ihr Leben von Grund auf verändert. Und  macht sich erneut auf die Suche nach der Frau ihrer Träume …

Weiter zu: Leseprobe / E-Book / Bestellen

Roman Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea Krug 320 Seiten, broschiert,  10,00 ISBN: 978-3-930041-63-3 E-BOOK Kategorie: Schlüsselworte: ,

Product Description

Das stete duff duff ihrer Laufschuhe war nur zu vernehmen, wenn Marissa ihren iPod leiser stellte. Es brachte ihren Körper auf Trab. Ihr Körper war nicht tot – keineswegs. Das Training am Abend zuvor war toll gewesen, aber jetzt so richtig ins Schwitzen zu kommen war noch viel besser.
Sie bog zu dem Wohnkomplex ein, in dem sie nun schon seit zwölf Jahren lebte. Als sie den ölverschmierten Asphaltweg überquerte, der die einzelnen Gebäude miteinander verband, verlangsamte sie das Tempo. Der Morgen war kühl, aber der strahlende Sonnenschein versprach winterliche Wärme.
Als sie sich ihrer Eingangstür näherte, bemerkte sie, dass jemand auf sie wartete. Um diese Uhrzeit? In ihrem Kopf erklang ein leises Warnsignal, aber als sie sah, dass es eine Frau war, schwand ihr Argwohn.
Es war eine große Frau mit dunklem Haar, das ihr lang über den Rücken fiel. Und als sie sich umwandte, sah Marissa, dass sie braune Augen hatte. Das Lächeln, das Marissa hatte vergessen wollen. Die Erinnerung an diese Hände, diesen Körper, alles, was sie aus ihren Gedanken zu tilgen versucht hatte, kehrte lebhaft in die Wirklichkeit zurück.
Ein Jahr war vergangen seit jenen Küssen im Mondschein. Es hatte Monate gedauert, bis ihr Herz endgültig gebrochen gewesen war, weil jeder neue Tag Schweigen und nichts als Schweigen gebracht hatte. Sie wollte die Zeit nicht zurückdrehen. Ein Jahr, seit der Urlaub ihres Lebens ihr Leben von Grund auf verändert hatte.
Marissa zwang sich, den funkelnden braunen Augen mit eisigem Blick zu begegnen.
»Was willst du?«