Schlagwort: bipolar

Jubel! Wir sind unter den TOP 30 …

… auf der HOTLIST der Bücher aus unabhängigen Verlagen!
Und zwar mit Daniela Schenks Roman »Mein Herz ist wie das Meer«.

Nun geht es darum, unter die TOP 10 zu kommen.
Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns Eure Stimme gebt!

Hier sind die 30 KandidatInnen (von 179 Einreichungen):
https://www.hotlist-online.com/die-hotlist-kandidaten-2021/

Und hier geht’s ins Wahllokal:
https://www.hotlist-online.com/wahllokal-polling/

Cover des Romans »Mein Herz ist wie das Meer« von Daniela Schenk

Worum es geht in Daniela Schenks Roman:

Mein Herz ist wie das Meer – und das ist der Grund, warum Amelie nie wieder eine Beziehung eingehen will. Amelie ist bipolar, das heißt, sie schwankt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. In ihren manischen Hochphasen malt sie wie besessen und schafft großartige Kunst. In ihren depressiven Phasen geht nichts mehr. Und schon gar keine Liebe. Amelies fester Vorsatz, sich von der Liebe fernzuhalten, gerät ins Wanken, als sie auf einer Zugfahrt der zauberhaften Zazou begegnet … Ein langer Weg steht den beiden bevor, und erst ein großes Unglück bringt eine Kehrtwende.

Mein Herz ist wie das Meer zeigt, wie sich mit einer bipolaren Störung leben und lieben lässt – ein Buch, das die komplizierte Krankheit nicht beschönigt, aber Hoffnung macht. Und uns manches Mal befreiend lachen lässt. -> Leseprobe

Online Literatur-Café mit Daniela Schenk

Daniela Schenk und ihr Roman »Mein Herz ist wie das Meer«

Mit Bipolarität lesbisch leben und lieben. Eine Herausforderung! Wie das geht, erzählt unsere Schweizer Autorin Daniela Schenk in ihrem neuen Roman »Mein Herz ist wie das Meer« und kommt anschließend gern per Zoom mit Euch/Ihnen ins Gespräch.

Lesung im Rahmen des Literatur-Cafés der BEGINE am Sonntag, 4.7.2021, 17 Uhr, online. Bitte Teilnahme-Link anfordern bei kultur@begine.de oder bei ds@krugschadenberg.de und per Zoom dabeisein.

Worum es geht:  Mein Herz ist wie das Meer – und das ist der Grund, warum Amelie nie wieder eine Beziehung eingehen will. Amelie ist bipolar, das heißt, sie schwankt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. In ihren manischen Hochphasen malt sie wie besessen und schafft großartige Kunst. In ihren depressiven Phasen geht nichts mehr. Und schon gar keine Liebe. Amelies fester Vorsatz, sich von der Liebe fernzuhalten, gerät ins Wanken, als sie auf einer Zugfahrt der zauberhaften Zazou begegnet … Ein langer Weg steht den beiden bevor, und erst ein großes Unglück bringt eine Kehrtwende. 

Mein Herz ist wie das Meer zeigt, wie sich mit einer bipolaren Störung leben und lieben lässt – ein Buch, das die komplizierte Krankheit nicht beschönigt, aber Hoffnung macht. Und uns manches Mal befreiend lachen lässt.

»Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte …«

… und noch immer setzt uns die Pandemie enge Grenzen. Unsere Unternehmungslust steigt, und ein Tapetenwechsel täte so gut. Doch an echtes Reisen ist für die meisten von uns nicht zu denken. Literarisch hingegen können Sie gefahrlos unterwegs sein: Folgen Sie der kosmopolitischen Ava Lee bei ihrer neuesten Herausforderung, die sie von Toronto über Hongkong und Amsterdam bis nach Borneo führt. Diesmal ist unsere hinreißende Heldin in eigener Sache unterwegs: The Three Sisters, eine Investmentgesellschaft, die sie mit zwei Freundinnen gegründet hat, gerät über Nacht in geschäftliche Schwierigkeiten. Ava Lee folgt der Spur des verschwundenen Geldes … Eine Leseprobe von Die zwei Schwestern von Borneo finden Sie -> hier.

Für weitere Lektüreanregungen empfehlen wir Ihnen die Virginia – die Zeitschrift für FrauenBuchKritik. Sie erscheint zweimal jährlich und bietet stets eine Fülle von Lesetipps. Die neueste Ausgabe mit einer klugen Besprechung von Daniela Schenks Roman Mein Herz ist wie das Meer schenken wir Ihnen zu Ihrer Bestellung.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Bleiben Sie heiter und gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Andrea Krug und Dagmar Schadenberg

»Welche Praline ist das?« …

…. haben wir Sie in unserem letzten Newsletter gefragt: Mozartkugel, Brändli-Bombe oder Halloren-Kugel.
Eine dieser drei köstlichen Pralinen spielt nämlich eine wichtige Rolle in »Mein Herz ist wie das Meer« – dem neuen Roman der erfolgreichen Schweizer Autorin Daniela Schenk.
Um die Frage richtig zu beantworten, mussten Sie die dramatische Geschichte von Amelie und Zazou, die sich beim Zugfahren kennen und lieben lernen, noch nicht unbedingt gelesen haben – eine kluge Vermutung führte viele Leserinnen ebenfalls zur richtigen Lösung, nämlich: Brändli-Bombe
Unter den vielen richtigen Einsendungen – darunter sehr charmante Postkarten*:



… haben wir nun die 3 Gewinnerinnen verlost. Köstliche Brändli-Bomben und von der Autorin signierte Exemplare von Mein Herz ist wie das Meer sind nun an sie unterwegs. Wir wünschen eine leckere Lesezeit!
Alle Leserinnen, die diesmal nicht gewonnen haben, können den Roman gern bei uns erwerben. Zur Einstimmung auf die Lektüre von Mein Herz ist wie das Meer finden Sie hier eine Leseprobe.
Eine weitere Leseempfehlung für die immer noch langen Abende zu Hause ist der Roman Riss in der Zeit von Ahima Beerlage: »Eine Empfehlung an alle, die eine etwas andere Geschichte mit lesbischen Protagonistinnen suchen«, so der Buchblog queerbuch.de.

Passen Sie weiterhin gut auf sich auf – bleiben Sie gesund und guter Dinge!

Mit herzlichen Grüßen
Andrea Krug und Dagmar Schadenberg



* Keramik von Dagmar Unzen, Foto von Karla Unzen. www.frohgestalten.de